banner-16

Corona

Aktuelle Infos
Formulare zur Notbetreuung
Info

Liebe Eltern!

Anbei einige Informationen zu den Selbsttests.

1. Infos für die Eltern der gelben Gruppe für die Woche vom 12.-16. April:

Wie bereits gestern mitgeteilt, besteht auch an unserer Schule das Problem, dass die Siemens-Tests, die an uns am letzten Schultag vor den Ferien geliefert wurden, ungünstig abgepackt sind (Lösungsfläschchen). Somit können wir Ihnen nicht genau zwei Tests für zu Hause mitgeben. Damit aber dennoch in der kommenden Woche auch die Kinder der gelben Gruppe, die sich freiwillig selbst testen möchten, auch testen können, bieten wir an, dass diese Kinder sich unter Aufsicht der Lehrkräfte am Dienstag und Donnerstag hier selbst testen. Dafür ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Ihrem Kind eine schriftliche Bestätigung mitgeben, dass sich ihr Kind hier vor Ort unter Aufsicht einer Lehrkraft selbst testen darf. Bitte geben Sie in diesem Fall die schriftliche Bestätigung Ihrem Kind am Montag bzw. spätestens Dienstag mit in die Schule.

Warum beginnen wir erst Dienstag mit den Selbsttest? Wir haben von der neuen Entscheidung des Senats auch erst gestern Abend über die Medien erfahren. Es ist uns wichtig, vor der Testung im Raum Schule mit den Lehrkräften genau abzusprechen, wie die Selbsttestung genau ablaufen soll. Diese Absprache konnte ja noch nicht erfolgen. Wir besprechen im Team,: Was ist bei den Tests vorzubereiten, worauf muss man bei der Durchführung achten, wie können wir die Schüler behutsam und altersgerecht an die Tests heranführen, ohne dass die Kinder Angst haben, wie reagieren wir besonnen im Falle eines positiven Befundes etc.pp. Deshalb führen wir morgen Absprachen mit allen Lehrkräften durch und starten mit den Selbsttests erst am Dienstag.

2. Infos für alle Eltern ab der Woche vom 19. April

Ab dem 19.04.2021 werden die Testungen am Ort Schule verbindlich. Die damit verbundenen Klärungen offener Fragen durch die Senatsseite laufen auf Hochtouren. Stand heute und jetzt habe ich noch keine Kenntnis, was passiert, wenn Eltern nicht wünschen, dass ihre Kinder hier getestet werden. Wir warten auch noch auf entsprechende Formulare. Hierzu informiere ich Sie aber wie immer zeitnah nach Erhalt der Informationen.

Was wir Ihnen schon sagen können:

1. Es handelt sich um die Tests von SIEMENS Healthineers „Clinitest – Rapid COVID-19 Antigen Self-Test“.

2. Hier entnehmen die Kinder selbst mit einem Teststäbchen im vorderen Nasenbereich eine Probe.

3. Die Kinder testen sich also selbst unter Aufsicht ihrer Lehrkraft.

4. Die Lehrkräfte besprechen mit den Kindern die Testentnahme in Ruhe und altersangemessen. Von den Tests soll ja einige Beruhigung ausgehen und nicht Ängste geschürt werden. Wir möchten Sie daher ebenfalls bitten, mit Ihren Kindern in Ruhe über die Tests und die Testanwendung zu sprechen. Am Anfang ist sicherlich vieles aufregend, bald aber wird es zur Routine und gibt allen Sicherheit. Ich hatte Ihnen ja schon die Senatsseite empfohlen, auf der in mehreren Sprachen Videos und Information zur Verfügung gestellt werden

https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/#2

5. Auf dieser Seite finden Sie auch die Informationen, wie im Falle eines positiven Befundes verfahren wird. Da nun in der Schule und nicht mehr zu Hause getestet wird, werden nun wir Sie informieren mit der Bitte, Ihr Kind abzuholen und einen PCR-Test durchführen zu lassen.

6. Wir werden in der Regel zwei Mal wöchentlich (montags und donnerstags zu Schulbeginn) die Kinder die Selbsttests durchführen lassen.

Ich danke für die Fragen, die Sie bereits an mich gestellt haben, so konnte ich bereits eine kleine FAQ hier zusammenstellen. Weiterhin können Sie sich bei Fragen wie immer gerne über Ihre Elternsprecher oder direkt an mich wenden. 

Ich wünsche Ihnen ein erholsames und schönes Wochenende!

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Blaß
Schulleitung

Berlin, den 09. April 2021

FAQ

Gibt es eine Maskenpflicht für Schüler*innen?

Ja, im gesamten SCHULGEBÄUDE außer im Unterrichts- bzw. Hortraum. D.h. immer, wenn dieser Raum verlassen wird, also auf dem Gang, auf dem Weg zur Toilette, in der Toilette etc., muss der Mund-Nasenschutz getragen. Auch im Essenraum wird eine Maske Pflicht, die nur am Tisch abgenommen werden darf. Auf dem Hof gibt es dagegen keine Maskenpflicht!

Gibt es eine Maskenpflicht für Lehrer*innen?

Ja. Die gleichen Bedingungen für die Schüler gelten auch für das pädagogische Personal.

Gibt es eine Maskenpflicht für Eltern und Besucher?

Ja. Alle so genannten „schulfremden“ Personen müssen sogar mit Betreten des Schulgeländes einen Mund-Nasenschutz tragen, also auch auf dem Hof…!

Was passiert, wenn mein Kind die Maske vergisst?

Erst einmal ein großes Lob! Bisher ist dies so selten der Fall gewesen, dass wir hier Ihnen und Ihren Kindern dafür ausdrücklich danken wollen!
Wir empfehlen weiterhin, den Kindern immer eine oder mehrere Ersatzmasken mitzugeben. So ist auch Nachschub da, falls eine Maske mal dreckig wird oder kaputt geht. Wurde doch einmal eine Maske vergessen, wird vom Klassenteam eine Einmalmaske ausgegeben.

Gibt es noch Abstandsregeln?

Hier ein klare Jaein ;-). Im Klassenraum und im Rahmen ihrer eigenen Lerngruppe sind die Abstandsregeln für die Schüler*innen zwar aufgehoben, sobald aber die Schüler ihre Lerngruppe verlassen und mit anderen Schüler*innen zusammenkommen, sollte neben der Maske so weit wie möglich auf Abstand geachtet werden (z.B. Hofpause). Wir wissen, dass dies in vielen Alltagssituationen in unserem Schulgebäude mit knapp 450 Kindern schwierig ist.

Wurde der schulinterne Hygieneplan dem Musterhygieneplan der Senatsverwaltung angepasst?

Natürlich. Wir haben unseren bisherigen Hygieneplan angepasst und stellen die aktualisierte Version nächste Woche in schon alter Tradition online.

Was bleibt an Regeln erhalten?

Z.B. die Regeln zum Händewaschen, zur so genannten Nies- und Hustenetikette, zum Lüften der Räume, zum Trennen der Lerngruppen und zum Abstand halten, wenn dies möglich ist.

Welche Regeln sind (neben der Maskenpflicht) neu?

Allgemeine Neuerungen zur Kontaktverminderung im Gebäude:

  • Die Klassen auf der Seite links der Brandschutztür (1a, 2b, 2c, 3a, 3c, 4b, 5a, 5c und 6b) nutzen immer und ausschließlich den näher gelegenen Eingang zur Hofparkseite, also die so genannte „Haupttreppe“.
  • Die Klassen auf der Seite rechts der Brandschutztür nutzen immer und ausschließlich den für sie näher gelegenen Hintereingang nahe der Turnhalle (1b, 1c, 2a, 3b, 4a, 4c, 5b, 6a, 6b)

Allgemeine Neuerungen zur Kontaktverminderungen bei Pausen:

  • Die Etagen 1 und 3 werden kurz VOR Pausenbeginn auf den Hof geschickt.
  • Die Etagen 2 und die Klassen 5+6 gehen erst nach dem Pausenklingeln auf den Hof.
  • Nach der Pause gehen die Klassen 5+6 zügig mit dem Klingeln ins Schulgebäude zum Händewaschen und in ihre Unterrichtsräume. Die Klassen 1-4 stellen sich zunächst klassenweise an ihrem jeweiligen Eingang auf und werden dann klassenweise eingelassen.

Neuerungen fachspezifisch zur Verminderung des Infektionsrisikos:

  • Sportunterricht
    • Grundsätzlich sollen weiterhin Kontaktsportarten vermieden werden und es darf nur eine Klasse in der Turnhalle sein. Bei gutem Wetter wird die zweite Klasse draußen Sport machen. Wir organisieren uns bei schlechtem Wetter mit A- und B-Wochen.
      Unsere Sportlehrerinnen haben sehr engagiert bereits Kontakt zu weiteren Sportplätzen aufgenommen.
  • Musikunterricht
    • Wir müssen (nicht nur im Musikunterricht) auf Gesang in geschlossenen Räumen verzichten. Solange das Wetter schön ist, gehen die Kolleg*innen also raus an die frische Luft und können dort mit angemessenem Abstand singen oder auch kontaktfreie Tänze wie Linedance oder Ähnliches durchführen. Die Fachkonferenz hat so einige Ideen, wie die Kinder mit Bodypercussion und selbst gebastelten Musikinstrumenten trotz der vielen Einschränkungen noch Spaß und Action im Musikunterricht haben können.
  • Anderer spezifischer Unterricht wie NaWi oder Kunst:
    • Um eine zu hohe Frequentierung der Fachräume zu vermeiden, bleiben die Klassen, wenn es das Thema der Stunde zulässt, im Klassenraum oder gehen an die frische Luft. So wird z.B. das Kunstteam das Thema Skizzieren und Zeichnen vorziehen und häufig im Park zu sehen sein.
    • In den Fachräumen wird wie in den Klassenräumen auf häufiges Lüften geachtet.
    • Materialien, die für verschiedene Schülergruppen benutzt werden müssen, werden im Anschluss desinfiziert.
  • Sonderpädagogik und Förderbänder und Sozialpädagogik:
    • Die Förderbänder werden von der Anzahl der Kinder reduziert und es werden möglichst nur Kinder einer Etage in eine Lerngruppe gehen. Wenn das Kind möchte, kann es in den Förderstunden einen Mund-Nasenschutz tragen.
    • Die Sonderpädagoginnen werden in diesem Jahr möglichst keine Kinder verschiedener Lerngruppen mischen, dafür verstärkt in die Klassen gehen bzw. mit Kindern einer Lerngruppe arbeiten. Etablierte und erfolgreiche Angebote, wie z.B. die Jungen- oder Mädchengruppe werden entsprechend angepasst. Der Montagssport in der Turnhalle entfällt leider 🙁 …
  • Lebenskunde und Religion:
    • Auch hier wird keine Mischung von Lerngruppen mehr erfolgen, es wirA- und B-Wochen geben. Die Lehrkräfte werden in den Räumen viel lüften, jeder muss sein eigenes Material mitbringen etc.
Finden denn die Gremien und Versammlungen oder Veranstaltungen statt?
  • Wir führen größere Versammlungen nur dann durch, wenn absolut notwendig. Dann ist auf jeden Fall Maskenpflicht und Abstandsgebot.
  • Wenn möglich finden Absprachen aber in Kleinteams statt und Absprachen werden schriftlich multipliziert.
  • Größere Veranstaltungen werden wir bis zum Herbst vermeiden oder anpassen.
  • Auch die Elternversammlungen finden nicht mehr parallel und im Klassenraum, sondern nacheinander und ausschließlich im Essenraum statt (nur eine Person pro Kind)
Welche Kommunikationswege werden aufgebaut?
  • Wir bauen die Materialablage auf unserer Homepage aus, alle Kinder bekommen oder haben schon ein Passwort dafür.
  • Wir werden die Lernplattform „Lernraum“ zunächst für die schulinterne Kommunikation und Videokonferenzen der Lehrkräfte nutzen und dann die Schülerkurse Stück für Stück etablieren.

Sorgen oder Kummer?

Unsere Schulstation bietet ein ‚Sorgentelefon‘ an. Wenn Sie oder Ihre Kinder Kummer oder Sorgen haben, oder „einfach mal Quatschen und Mut holen wollen“, sind Frau Heinrichs und Herr Schützeck zu folgenden Zeiten erreichbar:

montags bis freitags
von 10.00 bis 14.00 Uhr

0157 76373055
ALLE ELTERNBRIEFE

– 06. März 2020 –
01. Elternbrief

– 13. März 2020 –
02. Elternbrief

– 14. März 2020 –
03. Elternbrief

– 15. März 2020 –
04. Elternbrief

– 15. März 2020 –
05. Elternbrief

– 18. März 2020 –
06. Elternbrief

– 20. März 2020 –
07. Elternbrief

– 06. April 2020 –
08. Elternbrief

– 17. April 2020 –
09. Elternbrief

– 30. April 2020 –
10. Elternbrief

– 12. Mai 2020 –
11. Elternbrief

– 25. Juni 2020 –
12. Elternbrief

– 16. August 2020 –
13. Elternbrief

– 23. Oktober 2020 –
14. Elternbrief

– 30. Oktober 2020 –
15. Elternbrief

– 05. November 2020 –
16. Elternbrief

– 20. November 2020 –
17. Elternbrief

– 27. November 2020 –
18. Elternbrief

– 14. Dezember 2020 –
19. Elternbrief

– 17. Dezember 2020 –
20. Elternbrief

– 07. Januar 2021 –
21. Elternbrief

– 12. Februar 2021 –
22. Elternbrief

– 19. Februar 2021 –
23. Elternbrief

– 03. März 2021 –
24. Elternbrief

– 19. März 2021 –
25. Elternbrief

– 26. März 2021 –
26. Elternbrief

– 01. April 2021 –
27. Elternbrief

– 09. April 2021 –
28. Elternbrief