Auf unseren Spuren

Auf unseren Wegen hinterlassen wir Spuren. Manche entstehen mit Absicht, andere „wie nebenbei“. Als heimlicher Lehrplan bekannt sind die Spuren, die im Schulalltag in eher unscheinbaren Situationen hinterlassen werden, aus denen sich aber die Haltung zu erzieherischen und pädagogischen Grundfragen mitunter deutlicher ablesen lässt als aus so manchem Konzept.

Für unseren Unterricht und Schulalltag suchen wir deshalb immer wieder bewusst nach Ideen und Projekten, die uns helfen, dem offiziellen wie dem heimlichen Lehrplan und somit uns selbst auf den Zahn zu fühlen. Wir suchen nach Wegen, uns gegenseitig besser zu sehen, zu verstehen und uns auszutauschen.

Lesen, Schreiben, Achtsamkeit

Projekte wie YoBEKA und „Empathie macht Schule“ helfen Kindern wie Lehrkräften, ihre Mitte zu finden und sich in unserem schnellen Alltag wieder besser zu konzentrieren und zur Ruhe zu kommen.

Etagenteams

Jedes Kind in unserer Schule findet sein „zu Hause“ nicht nur im Klassenraum, sondern auch auf der Etage. Hier sind alle Jahrgänge 1-4 vertreten und hier kennt jede*r jede*n. So manche wöchentliche Tradition (wie die geliebten Lesezelte) sind hier im Team entwickelt worden.

Inklusion

Von Anfang an in einem (Drachen-)boot sitzen die Nils-Holgerson- und die Gutspark-Schüler*innen und kämpfen gemeinsam um die Drachenbootmeisterschaft. Gelebte Inklusion.

Bericht

Demokratiebildung

Soziales Lernen und Demokratiebildung wie selbstverständlich mit Kindern umzusetzen, ist schwieriger, als man manchmal denkt. Wir ertappen uns schon regelmäßíg dabei, dass wir mal wieder besser wussten, was sich unsere Schüler*innen wünschen und was für sie gut ist. Und auch wenn dies manchmal stimmt 😉, suchen wir doch bewusst nach Projekten, in deren Rahmen uns die Schüler*innen mal wieder beweisen, dass Demokratie nur gelebt werden kann, wenn man nicht alles besser weiß 😊.

Helga-Moericke-Preis 01

Helga-Moericke-Preis 02

Schüler*innenHaushalt

 

Miteinander

Manchmal starten wir gemeinsam in Klasse 1, manchmal kommen Schüler*innen im Laufe der Zeit zu uns. Egal wie und wann ein Kind zu uns kommt, unser Grundsatz ist es, gemeinsam mit Kind, Eltern und pädagogischem Personal zu überlegen, welche Unterstützung es wirklich braucht. Unsere Schule zeichnet sich durch eine gute Zusammenarbeit von Lehrkräften, Erzieher*innen, Schulstation und Sonderpädagoginnen aus, die wiederum mit Schulpsycholog*innen, Therapeut*innen und anderen Institutionen vernetzt sind. JuLi Jugendhilfe gGmbH